Startseite | Lebenslauf | Konzerte | Presse | Kontakt und Impressum

 

Hartmut Hudezeck

Pianist, Kapellmeister, Komponist, Chansoninterpret

 

 

Lebenslauf

hartmut juni 05 

 

Hartmut Hudezeck stammt aus München.

In München Klavierunterricht bei Anna Stadler und Kompositionsunterricht bei Fritz Büchtger.

1973 beim Bayerischen Tonkünstlerfest in Regensburg Aufführung eines eigenen Klavierwerkes als jüngster teilnehmender Komponist.

1974 in Nürnberg Erster Bundespreisträger im Wettbewerb „Jugend musiziert“ mit Klaviertrio.

Noch während des Abiturjahres Beginn eines zweijährigen Kompositions-Gaststudiums an der Musikhochschule München bei Wilhelm Killmayer. Privater Dirigierunterricht bei Georg Zettel, München.

Ab 1977 reguläres Studium an der Münchner Musikhochschule mit den Fächern Klavier (Ludwig Hoffmann) und Dirigieren (Hermann Michael).

1980 Fortsetzung der Studien an der Musikhochschule Mozarteum in Salzburg: Dirigieren  bei Gerhard Wimberger und Bernhard Conz, Unterricht bei Herbert von Karajan; Klavierkammermusik und Liedbegleitung bei Erika Frieser und Paul Schilhawsky.

1982 Dirigierdiplom, 1984 Klavierkammermusik- und Liedbegleitungsdiplom mit Auszeichnung und Würdigungspreis des Österreichischen Ministeriums für Forschung und Kultur.

Während der Studienzeit mehrere Sommer Einstudierungen und Dirigate bei der Kammeroper Neuburg a. d. Donau; mehrfach Assistent bei internationalen Meisterkursen (Salzburger Sommerakademie, Vaduz, Fondation des Treilles / Provence); Liederabend mit Rita Streich.

Sommer 1984 Musikalischer Leiter der Kammeroper Neuburg a. d. Donau.

Im gleichen Herbst erstes Festengagement an der Deutschen Oper Berlin als Chor-Repetitor. Ab 1990 Solo-Repetitor: Landestheater Linz (mit Dirigierverpflichtung und  Chorassistenz); 1992 Opernhaus Graz (dort 1995-96 auch stellvertretender Studienleiter), Zusammenarbeit mit Renata Scotto; 1996 Deutsche Oper am Rhein Düsseldorf/Duisburg; Zusammenarbeit mit Martha Mödl, 1999 Oper Frankfurt (dort ebenfalls zeitweise Studienleitervertretung); 2002 Volksoper Wien, 2008 Studienleiter Theater und Philharmonie Thüringen GmbH Gera/Altenburg.

Zeitweise Lehraufträge an den Musikhochschulen Mannheim und Stuttgart.

Seit September 2009 Professor für vokale Korrepetition und Liedgestaltung an der Hochschule für Musik und Theater „Felix Mendelssohn Bartholdy“ Leipzig.

2011-2016 Stellvertretender Studiendekan, 2012 Mitglied einer Berufungskommission

 

Engagement für Komponistinnen und verfemte Komponisten:

Artikelreihe „Vergessene Jubiläen“ im Semesterjournal der Musikhochschule Leipzig

Nächster Artikel:

MT-Journal Nr. 44 Wintersemester 2017/18: Léon Jessel

Erschienen (aktuelle Ausgabe):

MT-Journal Nr. 43 Sommersemester 2017, S. 23-24: Charlotte Sohy

Download unter http://www.hmt-leipzig.de/de/hmt/presse/mt-journal

Erschienen (Archiv)

Download unter http://www.hmt-leipzig.de/de/hmt/presse/mt-journal/mt-journal-archiv

MT-Journal Nr. 42 Wintersemester 2016/17: S. 18-19: Jaromír Weinberger

MT-Journal Nr. 41 Sommersemester 2016, S. 34: László Weiner

MT-Journal Nr. 40 Wintersemester 2015/16, S. 22: Henriёtte Bosmans

MT-Journal Nr. 39 Sommersemester 2015, S. 19-21: Josephine Lang

MT-Journal Nr. 38 Wintersemester 2014/15, S. 30-32: Vítězslava Kaprálová

MT-Journal Nr. 37 Sommersemester 2014, S. 25-26: Rosy Geiger-Kullmann

etc.

MT-Journal Nr. 36 Wintersemester 2013/14, S. 28-30: Ernst Toch

MT-Journal Nr. 35 Sommersemester 2013, S. 16-17: Leo Smit

MT-Journal Nr. 34 Wintersemester 2012/13, S. 29-30: Rosy Wertheim

MT-Journal Nr. 33 Sommersemester 2012, S. 14-17: Hans Gál

MT-Journal Nr. 32 Wintersemester 2011/12, S. 19-20: Mélanie Bonis

MT-Journal Nr. 31 Sommersemester 2011, S. 13-14: Ilse Fromm-Michaels

MT-Journal Nr. 30 Wintersemester 2010/11, S. 20: Marguerite Monnot

MT-Journal Nr. 29 Sommersemester 2010, S. 20-21: Egon Wellesz

MT-Journal Nr. 28 Wintersemester 2009/10, S. 16: Pilotartikel

 

Initiator und Leiter der Konzertreihe „Vergessene Jubiläen“ an der Musikhochschule Leipzig:

16. November 2017: Großer Saal: Konzert „Vergessene Jubiläen 2017,

mit Werken von Charlotte Sohy, Germaine Tailleferre, Léon Jessel u. Darius Milhaud

20. November 2016: Großer Saal: Konzert „Vergessene Jubiläen 2016“,

mit Werken von Berthold Goldschmidt, Jaromír Weinberger u. László Weiner

11. November 2015: Großer Saal: Konzert „Vergessene Jubiläen 2015“,

mit Werken von Henriёtte Bosmans, Vítězslava Kaprálová u. Josephine Lang

24. Oktober 2014: Großer Saal: Konzert „Vergessene Jubiläen 2014“,

mit Werken von Cécile Chaminade, Rosy Geiger-Kullmann u. Ernst Toch

7. November 2013: Großer Saal: Konzert „Vergessene Jubiläen 2013“,

mit Werken von Rosy Wertheim und Leo Smit

25. Oktober 2012: Großer Saal: Konzert „Vergessene Jubiläen 2012“,

mit Werken von Mélanie Bonis und Hans Gál

28. Oktober 2011: Kammermusiksaal: Vortragsabend „Vergessene Jubiläen 2011“,

mit Werken von Ilse Fromm-Michaels

 

Gastkurse an der Sibelius-Akademie Helsinki:

Herbst 2013 u. Februar 2015 insgesamt drei Gastkurse „Österreichische Operette“

 

Ständige Konzerttätigkeit als Solist, Kammermusik- und Liedpianist, unter anderem:

Konzerte mit Werken verfemter Komponisten:

Walter Braunfels, Klavierkonzert Op. 70 „Hebridentänze“, nächste Aufführungen: Januar 2018 in Gera und Altenburg mit dem Philharmonischen Orchester Gera-Altenburg unter Leitung von GMD Laurent Wagner www.tpthueringen.de, März 2018 Aue und Annaberg mit der Erzgebirgischen Philharmonie Aue unter der Leitung von Yukari Saito www.winterstein-theater.de.

Klavierkonzert Op. 57 v. Hans Gál (www.hansgal.com ): Mai 2009 Musikverein Wien (Österreichische Erstaufführung) mit Ensemble Kontrapunkte unter Peter Keuschnig; Januar 2014 in Aue und Annaberg mit der Erzgebirgischen Philharmonie Aue unter GMD Naoshi Takahashi http://www.winterstein-theater.de/ ; Januar 2015 in Gera und Altenburg mit dem Philharmonischen Orchester Gera-Altenburg unter GMD Laurent Wagner http://www.tpthueringen.de/.

Solokonzerte mit dem Orchester des Pfalztheaters Kaiserslautern, dem Philharmonischen Orchester Bad Reichenhall und dem Universitätsorchester Linz.

2008-2009 mehrere Liederabendtourneen in Estland mit Annely Peebo. 1999 – 2002 Mitorganisation und Mitgestaltung der Konzertreihe „Salonstücke“ in der Oper Frankfurt.

1993 – 94 Liederabendreihe in der Grazer Oper, u. a. mit Angelika  Kirchschlager; ebenfalls in der Grazer Zeit Musikalische Leitung (Piano-Direktion) einer Unterhaltungskonzertreihe. Konzertauftritte als Liedbegleiter in der Staatsoper Wien. Klavierpartner von Johannes Heesters bei Galaauftritten im Haus der Musik Wien und im Theater Neustrelitz (Juni u. August 2005). 

Soloabende mit Liedern von Georg Kreisler, u.a. in der Oper Frankfurt und im TheaterCenterForum Wien sowie im Rahmen von Sommerkonzertreihen in Taucha b. Leipzig u. Kronberg/Taunus.

2007 – 2008 Dirigent des Orchesters Studio Ulmer Musikfreunde.

Seit mehreren Jahren Konzerte mit Ehefrau Adelheid Wieser (Klavierduo und Chansons).

Bei Konzertveranstaltungen der Oper Frankfurt und der Volksoper Wien Aufführungen eigener Liedkompositionen.

Kammermusik- und Liedaufnahmen beim Bayerischen Rundfunk und beim ORF. Mehrere CD-Einspielungen, u. a. 1996 „Winterreise“.

 

 

 

 

 

 

 

Stand: 15. Dezember 2017

 

Impressum

Erstellt von Bernhard Wieser